Der Kastanienhonig

Am Ende schabt der Imker die oberste Wachsschicht der Waben ab und schleudert aus ihnen den Honig heraus. Diesen filtert er schließlich noch, damit Wachsreste nicht in Honiggläser gelangen. Honig legen Bienen eigentlich als eigene Nahrung an und nicht für den Menschen. Damit sich die Insekten ausreichend selbst versorgen können, füllen Imker die Waben mit Zuckerwasser auf.

Kastanienhonig

Infos zur Honigart
  • Quelle - Kastanienblüten
  • Geschmack - intensiv aromatisch
  • Farbe - hellbraun bis dunkelbraun
  • Konsistenz- flüssig
  • Fructose/Glucose - mind. 1,45

Was ist Kastanienhonig?

Kastanienhonig enthält den Nektar der Edelkastanie. Sie wird bei uns auch als Esskastanie bezeichnet, deren Früchte wir als Maronen kennen.

Die Blütenstände haben eine markante Erscheinung. Es handelt sich um dünne Auswüchse, die bis zu 25 cm lang sein können.

In den Blüten befindet sich der Nektar, der die Grundlage für den Honig ist.

Der Honig von Esskastanien ist mitunter ein rares Gut. Das liegt an mehreren Gründen.

Reine Maronenwälder sind bei uns nicht weit verbreitet.

Der Kastanienbaum

Kastanienbaum zur Honiggewinnung

Weil bei uns eher Mischwälder gewachsen sind, entsteht eher ein Waldhonig, der Bestandteile unterschiedlicher Waldpflanzen und Bäume aufweist.

Kastanien haben eine relativ kurze Blütezeit. Dadurch wird die Verfügbarkeit des Honigs ebenfalls begrenzt.

Als weiterer Faktor kommt zum Tragen, dass die Bäume erst nach 20 bis 30 Jahren zu blühen beginnen.

Das heißt, es können nicht so einfach neue Flächen mit Kastanien bewirtschaftet werden, um eine Grundlage für die Honigproduktion zu erhalten. 

Stattdessen ist es erforderlich, die Bienenvölker in einen Kastanienwald umzusiedeln, damit der Honig entstehen kann. Ein Teil der Produktion stammt aus Deutschland. Insbesondere die Pfalz ist ein Gebiet, in denen Edelkastanien zu finden sind. Auch aus den Nachbarländern Italien und Frankreich werden beträchtliche Mengen des Honigs importiert.

*Affiliatelink Amazon

*Affiliatelink Amazon

*Affiliatelink Amazon

Wie entsteht Kastanienhonig?

Bei den meisten Honigsorten ist die Entstehung gleich. Bienen saugen den Nektar der Pflanzen in ihren Honigmagen, wo er fermentiert wird.

Anschließend bringen sie ihn in den Bienenstock und füllen damit Waben.

Von anderen Bienen wird der Honig anschließend mehrmals aufgesaugt und in andere Waben gefüllt.

Edelkastanie

Inhalt des Honigs

Dadurch erhält er immer wieder neue Mineralstoffe und wird reichhaltiger. Bei manchen Honigsorten wie Tannenhonig oder Waldhonig ist die Entstehung ein wenig anders. Hier saugen Bienen in erster Linie den Honigtau von Blattläusen auf. Er ist süß und beinhaltet Stoffe von Bäumen.

Da einige dieser Bäume keine Blüten tragen, kommen sie auf klassischem Wege für Bienen nicht als Wirte infrage. Auch in diesen Fällen füllen Bienen mit dem aufgesaugten Honigtau die Waben und verschließen sei. Am Ende schabt der Imker die oberste Wachsschicht der Waben ab und schleudert aus ihnen den Honig heraus.

Diesen filtert er schließlich noch, damit Wachsreste nicht in Honiggläser gelangen. Honig legen Bienen eigentlich als eigene Nahrung an und nicht für den Menschen. Damit sich die Insekten ausreichend selbst versorgen können, füllen Imker die Waben mit Zuckerwasser auf.

*Affiliatelink Amazon

Kastanienhonig Geschmack

Der Kastanienhonig Geschmack ist intensiv. Der Honig schmeckt kräftig und herb, teilweise sind leichte bittere Nuancen wahrzunehmen. Sein recht hoher Fructose Anteil sorgt zudem für eine süße Note.

Der Honig lässt sich ganz klassisch als Brotaufstrich essen. In dieser Form entfaltet er seinen Geschmack am intensivsten, schließlich gibt es keine Aromen, die ihn beeinträchtigen.

Der Honig der Kastanie lässt sich auch in herzhaften Gerichten gut einsetzen. Fleisch kann man vor dem Zubereiten mit ihm einpinseln oder aus ihm eine Marinade für Grillfleisch herstellen.

Der Honig der Esskastanie hat eine helle rot bis braune Farbe. Er ist flüssig, was auf den geringen Glukosegehalt zurückzuführen ist.

Da er kaum kristallisiert, ist er lange haltbar. Das ist ein weiterer Vorteil dieser Sorte.

Kastanienhonig aus der Kastanienblüte

Kastanienhonig Wirkung

Die Kastanienhonig Wirkung ist vielseitig. Es handelt sich wohl um die Honigsorte, die man am besten bei verschiedenen Symptomen als Hausmittel einsetzen kann.

Der Honig steigert die Durchblutung und stabilisiert den Kreislauf.

Das macht ihn insbesondere für ältere Menschen, die an Durchblutungsstörungen leiden, zu einem guten Mittel.

Menschen mit Blutarmut können von dieser Wirkung ebenfalls profitieren.

Bei chronischen Erkrankungen in den Atemwegen, im Magen oder in den Nieren wird dem Honig eine heilende Wirkung nachgesagt.

Diese entfaltet er außerdem bei einer Erkältung oder einer Grippe. In diesen Fällen lindert der Honig insbesondere Halsschmerzen.

Durch seine antibakterielle Wirkung kann der Honig des Kastanienbaums auch zur Behandlung einer Wunde eingesetzt werden. Wenn Sie eine frische Wunde mit dem Honig bestreichen, legt er einen Film über sie. Damit beugt er einer weiteren Verunreinigung vor.

*Affiliatelink Amazon

Kastanienhonig kaufen

Wenn Sie Kastanienhonig kaufen, gibt es ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, um einen guten Honig zu erhalten. Das ist aus einem zentralen Grund wichtig.

Je hochwertiger der Honig ist, desto intensiver ist seine Wirkung.

Wenn ein Produkt das Siegel des Deutschen Imkerbundes trägt, ist sichergestellt, dass es dessen Qualitätsansprüche erfüllt.

In diesem Fall ist es mit der Bezeichnung “Echter Deutscher Honig” gelabelt.

Außerdem gibt es Honig, der mit dem Bio-Siegel gekennzeichnet ist.

Damit ein Produkt dieses Siegel erhält, kommt es in erster Linie darauf an, wie der Imker seine Bienenvölker versorgt.

Das bedeutet: Der Bienenstock muss aus Holz sein statt aus Kunststoff. Für das Zuckerwasser zum Auffüllen der Waben muss Bio-Zucker verwendet werden.

Das bedeutet, dass es in der Landwirtschaft eine intensive Wechselwirkung gibt. Kunden, die Wert auf Bio-Honig legen, unterstützen damit den Anbau von Bio-Zucker.

Kastanienhonig Preis

Der Kastanienhonig Preis beginnt bei etwa 8 Euro für ein 500 Gramm Glas. Damit liegt der Preis nahe an dem, was andere Honigsorten kosten. Besonderer Kastanienhonig oder importierte Honigsorten sind hingegen teurer. Ihr Preis beginnt bei 10 Euro.

Trägt ein Honig die Bezeichnung Edelkastanienhonig, heißt das nicht, dass es sich dabei um einen edleren, hochwertigeren, Honig handelt. Es ist die genauere Bezeichnung des Baums, dessen für den Honig Nektar verwendet wird.

Artikel die Sie ebenfalls interessieren könnten.

Menü schließen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen